07.12.2010

Vorstand und Aufsichtsrat einer börsennotierten deutschen Aktiengesellschaft sind gemäß § 161 AktG verpflichtet, einmal jährlich zu erklären, dass den vom Bundesministerium der Justiz im Amtlichen Teil des elektronischen Bundesanzeigers bekannt gemachten Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex entsprochen wurde und wird oder welche Empfehlungen nicht angewendet wurden oder werden und warum nicht.

Vorstand und Aufsichtsrat der Demag Cranes AG haben zuletzt am 07. Dezember 2010 die nachfolgende Entsprechenserklärung nach § 161 AktG abgegeben:

„Die Demag Cranes AG hat den vom Bundesministerium der Justiz im Amtlichen Teil des elektronischen Bundesanzeigers bekannt gemachten Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex seit Abgabe der letzten Entsprechenserklärung am 02. März 2010 bis zum 02. Juli 2010 gemäß der Kodexfassung vom 18. Juni 2009 und seit dem 03. Juli 2010 gemäß der Kodexfassung vom 26. Mai 2010 mit Ausnahme der nachfolgend aufgeführten Ausnahmen in vollem Umfang entsprochen.

a)     Ziffer 3.8 des Deutschen Corporate Governance Kodex sieht die Vereinbarung eines Selbstbehalts vor, wenn die Gesellschaft für Vorstand und Aufsichtsrat eine D&O-Versicherung abschließt. Die D&O-Versicherung der Demag Cranes AG sieht keinen Selbstbehalt für den Aufsichtsrat vor, da dieser nach Auffassung von Vorstand und Aufsichtsrat zur Verhaltenssteuerung der Organmitglieder weder erforderlich noch geeignet ist.

b)     Nach Ziffer 5.4.1 Absatz 2 des Deutschen Corporate Governance Kodex soll der Aufsichtsrat konkrete Ziele für seine Zusammensetzung benennen und insbesondere eine angemessene Beteiligung von Frauen vorsehen. Mit den am 03. September 2010 verabschiedeten Zielen für seine Zusammensetzung trägt der Aufsichtsrat der Bedeutung von Vielfalt (Diversity) Rechnung. Der Aufsichtsrat strebt eine angemessene Beteiligung von Frauen an; dem Aufsichtsrat sollen daher zeitnah Frauen angehören. Eine konkrete Zahl oder Quote für die Beteiligung von Frauen hat der Aufsichtsrat nicht festgelegt. Eine solche Zahl oder Quote hält der Aufsichtsrat nicht für sachgerecht, da bei der Suche nach geeigneten Kandidatinnen die unternehmensspezifische Situation der Demag Cranes AG und die sich daraus ergebenden Anforderungen im Vordergrund stehen sollen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Besetzung des Aufsichtsrats bestmöglich im Unternehmensinteresse, orientiert an der Qualifikation und Eignung der Kandidatinnen und Kandidaten, erfolgt.

c)     Gemäß den Empfehlungen in Ziffer 5.4.6 des Deutschen Corporate Governance Kodex sollen die Mitglieder des Aufsichtsrats neben einer festen Vergütung eine erfolgsorientierte Vergütung erhalten. Die Satzung der Demag Cranes AG sieht für die Aufsichtsratsmitglieder keine erfolgsabhängigen Vergütungsbestandteile vor. Hierdurch soll der Unabhängigkeit des Aufsichtsrats Rechnung getragen werden, die zur Wahrnehmung seiner Überwachungsfunktion erforderlich ist. Die Wahrnehmung dieser Überwachungsfunktion soll unabhängig von etwaigen monetären Anreizen sein.

d)     Gemäß Ziffer 5.4.5 des Deutschen Corporate Governance Kodex sollen Aufsichtsratsmitglieder, die dem Vorstand einer börsennotierten Gesellschaft angehören, insgesamt nicht mehr als drei Aufsichtsratsmandate in konzernexternen börsennotierten Gesellschaften oder in Aufsichtsgremien von Gesellschaften mit vergleichbaren Anforderungen wahrnehmen. Das Aufsichtsratsmitglied Robert J. Koehler ist Vorstandsvorsitzender der SGL CARBON AG, Wiesbaden, und nimmt mit seinem Amt als Mitglied im Aufsichtsrat der Demag Cranes AG insgesamt vier Aufsichtsratsmandate in konzernexternen börsennotierten Gesellschaften und keine Ämter in Aufsichtsgremien von Gesellschaften mit vergleichbaren Anforderungen wahr. Die Überwachungstätigkeit von Herrn Koehler als Mitglied des Aufsichtsrats der Demag Cranes AG wird hierdurch nicht beeinträchtigt. Herrn Koehler steht ausreichend Zeit zur Wahrnehmung seines Mandats bei der Demag Cranes AG zur Verfügung.

e)     Gemäß Ziffer 5.4.3 des Deutschen Corporate Governance Kodex soll ein Antrag auf gerichtliche Bestellung eines Aufsichtsratsmitglieds bis zur nächsten Hauptversammlung befristet werden. Die Empfehlung soll nach verschiedentlich geäußerter Ansicht auch für die gerichtliche Bestellung von Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat gelten. Vorsorglich erklären Vorstand und Aufsichtsrat, dass diese Empfehlung bei der gerichtlichen Bestellung von Arbeitnehmervertretern im Aufsichtsrat der Demag Cranes AG nicht umgesetzt worden ist. Da Arbeitnehmervertreter im Aufsichtsrat nicht durch die Hauptversammlung gewählt werden, ist eine Befristung ihrer gerichtlichen Bestellung bis zur nächsten Hauptversammlung nach Auffassung von Vorstand und Aufsichtsrat nicht zweckmäßig.

Mit Ausnahme der vorstehenden Ausnahmen wird den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 26. Mai 2010 in vollem Umfang entsprochen.

Düsseldorf, 07. Dezember 2010

Der Vorstand                                   Der Aufsichtsrat


 


© Terex MHPS GmbH

.